Abwechslungsreiche 9,2km in knapp vier Stunden bei knapp zwei Stunden reiner Laufzeit.

Bei unserer außerplanmäßigen Umrundung des Flakensee sind wir auch am Kalksee vorbeigekommen. Daher bot es sich an auch diesen See zu umrunden.

Wie beim Flakensee gibt es eine stark bebaute Westseite und eine Waldseite im Osten. Wir starten in Rüdersdorf im Norden. Es geht über eine langgezogene Fußgängerbrücke über den Kalkgraben der vor dem ehemaligen Kalksteinabbau Rüdersdorf zu enden scheint. Am Ende der Brücke biegen wir links in die Seestraße ab und folgen ihr unterhalb der Autobahn bis zu einer Liegewiese. Hier hat man einen guten Blick auf den See und den Stolpgraben, der über einen weiteren See und Graben die Verbindung zum Stienitzsee bildet.

Zurück auf der Seestraße geht es weiter bis zur Kreuzung. Hier nach links in die Puschkinstraße abbiegen und ihr über die Brücke über den Stolpgraben folgen. Am Ende der Brücke links halten in die Straße „Am Stopl“. Es geht leicht bergauf. Oben angekommen nach rechts in die Hochstraße abbiegen. Vorbei an vielen Häusern und ab und zu mal Blick auf den fernen See geht es weiter. In die Straße „Im Winkel“ links abbiegen, da die Hochstraße ein paar Meter später endet. Die Straße knickt nach rechts ab und es geht eine Treppe hinab zum Meisensteg. An dessen Ende liegt der Fährweg. Hier kann man links Richtung See abbiegen und auch ans Ufer treten. Es gibt die Möglichkeit einen Blick auf einen kleinen Ausschnitt des Sees und auf die gegenüberliegende Klinik zu werfen.

Mit dem See im Rücken geht es den Fährweg hinaus bis zur Rüdersdorfer Straße. Hier links abbiegen und der Straße auf einem unbefestigten Fußweg ca. 300m bis zur Sebastian-Bach-Straße folgen und in die letztgenannte nach links abbiegen. Am Ende der Straße liegt hinter einer hohen Hecke mit schmalem Durchgang eine größere Badestelle. Auch hier gibt es eine schöne Aussicht auf den See.

Zurück zur Hecke und nun links in die Richard-Wagner-Straße abbiegen. Diese gabelt sich wenig später. Wir halten uns links auf der Schubertstraße. Dieser Straße folgen wir nun an vielen Wassergrundstücken vorbei. Die Schubertstraße wird später zur Kalkseestraße und ein sehr kurzes Stück wandern wir auch direkt am Kanal Richtung Schleuse.

Die Kalkseestraße endet vor der Schleusenstraße. Hier biegen wir links ab und es geht Richtung Schleuse. Hinter der Schleuse halten wir uns links und es geht hinter der Liebesquelle an der Weggabelung den linken Weg zurück Richtung Kanal.

Auf der Ostseite kann man sich nicht verlaufen. Der erste Teil des Weges führt am Kanal entlang. Nachdem man die letzten Häuser hinter sich gelassen hat, geht es wasserseitig an einer Sumpflandschaft vorbei. Danach erreicht man das Südufer des Kalksees und kann ihn zum ersten Mal in seiner kompletten Ausdehnung erfassen.

Es geht in wenigen Metern Entfernung zum Wasser weiter nach Norden. Unterhalb der Immanuel-Klink gibt es einen großen Steg. Es lohnt sich die Treppen hinabzusteigen. Auch hier hat man einen tollen Blick über den See und in den Kanal.

Weiter im Norden kommt nach einer sehr entspannenden Wegstrecke mit einigen nicht zugänglichen Stegen die Autobahnbrücke weiter in den Blick. Unter ihr hindurch erreichen wir ca. 300m später den Ausgangs- und Endpunkt der Runde um den Kalksee.

Die Tour zum Nachwandern unter https://www.komoot.de/tour/763053097?ref=wta

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.