Angenehme 7,7km in 145min bei 94min reiner Laufzeit.

Heute geht es nach Zesch am See, in der Nähe von Zossen. Ausgangspunkt der Wanderung ist das Eiscafé im Ort. Von hier aus geht es auf der Hauptstraße das Ortszentrum und Café im Rücken ein kurzes Stück nach Osten. An der kommenden Kreuzung nach links abbiegen und auf der Straße „Unter den Eichen“ nach Norden. Der See kommt wenig später hinter den Häuser in Sicht. Der erste Teil des Weges führt auf einer unbefestigten Straße zwischen Grundstücken entlang. Am Ortsausgang wird der Blick auf den See frei. Nach ein paar Meter kommt ein Hundestrand in Sicht. Hier kann man den See zum ersten Mal ohne Sichtbarrieren überblicken.

Der Weg macht eine sanfte Linkskurve und führt so zum nördlichen Ende des Sees. Im weiteren Verlauf lässt man das Nordufer hinter sich. Der Weg führt auf eine Hochleitungstrasse zu. Davor wieder links abbiegen. Nach ein paar weiteren Meter gibt es einen Rastplatz mit schönem Ausblick auf Wiesen. Hier erneut links abbiegen und zwischen den Wiesen Richtung Süden. Leider kommt der See nicht mehr in Sicht.

Am Ende des langen geraden Weges landet man auf der befestigen „Lindenbrücker Straße“. Über diese Straße haben wir Zesch am See auch erreicht. Wer nicht unbedingt beide Seen „richtig“ umrunden möchte, überquert die Straße und folgt den Wegweisern, die den weiteren Rundweg beschreiben. Nach ca. 500m kommt der Große Zeschsee in Blick. Der Rundweg führt am See entlang. Am östlichen Ufer befindet sich ein Campingplatz. Dem schließt sich das Strandbad an und über die Straße „Zum Campingplatz“ erreicht man auch wieder den Ausgangspunkt der Runde.

Wer die echte Umrundung machen möchte, biegt auf der Straße nach links ab und läuft auf der Straße zurück in Richtung Zesch am See. In die erste Straße auf der rechten Seite den Wiesenweg einbiegen. Die Straße macht in ihrem Verlauf zwei 90°-Abbiegungen. Diesen Knicks folgen. Am Ende des Weges kann man nach rechts zum Wasser und einer kleinen Badestelle. Zurück auf dem Weg, der jetzt Tomatensteg heißt, geht es nach Osten. Der Weg biegt am Ende nach rechts, Richtung Süden ab und führt auf den Amselpfad. Dem Amselpfad nach links wieder nach Osten folgen. Er endet vor der Straße „Zum Campingplatz“. Hier nach rechts, Richtung Südwesten. Auf der befestigten Straße geht es an ein paar Häusern vorbei. Der Weg gabelt in späteren Verlauf. Hier rechts halten. Es geht leicht bergab zum Strandbad. Hinter dem Strandbad führt der Weg weiter am Wasser entlang. An der kommenden Gabelung wieder rechts halten. So landet man unterhalb bzw. neben dem Campingplatz, der nun auf der linken Seite auftaucht. Dort wo der Campingplatz zu Ende ist, wieder rechts abbiegen. Es geht um das südliche Ende des Sees. Vor der großen Eibe wieder rechts abbiegen. So geht es zum westlichen Ufer.

Der Weg führt immer in Sichtweite des Sees. Es gibt eine Gabelung. Hier rechts halten. Dann landet man beim Denkmal Friedrich Carl Leopold Grafen zu Solms. Am Denkmal wieder rechts halten und man erreicht das Ende einer kleinen Landzunge die auf den See hinausgeht. Hier gibt es eine schöne Stelle zum Rast machen.

Auf den schmalen Pfaden auf der Landzunge geht es weiter am Ufer entlang und man erreicht wieder den Hauptweg. Hier nach rechts und weiter Richtung Norden. Nach dem der See aus dem Blick gerät, öffnet sich der Wald zu einer Wiese. Auf dem schmalen Pfad auf der linken Seite geht es weiter. So erreicht man wieder die Zivilisation in Form eines einzelnen Hauses. Am Zaun entlang erreicht man wieder die Straße vom Ende der Runde um den Kleinen Zeschsee. Diesmal nach rechts und zurück zum Ort. Auf bzw. neben der Straße entlang erreicht man das Ende der Runde.

Die Tour zum Nachwandern unter https://www.komoot.de/tour/655495060?ref=wta

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.