Zum Wiedereinstieg gibt es heute nur eine kurze Runde um den See. Nach sieben Tagen in Ägypten muss ich mich noch an den nassen Herbst gewöhnen. Die Wander-App zeigt kurze 3km und 44min an. Mit Motivsuche, Fotostopps und genießen, bin ich knappe zwei Stunden unterwegs.

Die Wanderung enthält wieder Lost-Place-Elemente, denn in der Nähe des Parkplatzes und des Sees befindet sich die ehemalige FDJ-Hochschule. Erstaunlicherweise ist sie in einem guten Zustand. Keine Fenster eingeschlagen, keine Tür steht offen und die Regenentwässerung ist intakt. Ich treffe auf einen Wachmann, der Streife läuft und mir auf Nachfrage mitteilt, dass das Objekt im Besitz des Landes Berlin unter Verwaltung der BIM ist. Ab Frühjahr soll hier ein Campus zu erneuerbaren Energien entstehen, in Kooperation mit vielen Hochschulen. Dazu sollen alle Gebäude ihren Strom mittels Solar und anderer Techniken selbst erzeugen. Da kann man gespannt sein.

Es geht weiter Richtung See mit der schon bekannten Herbst-Herausforderung „Wo ist der Weg?“. Ich biege mal wieder falsch ab und stehe mitten in einer kleinen Sumpflandschaft. Zu meinem Glück komme ich durch ohne zu versinken, indem ich mich Richtung Ufer halte. Der richtige Weg führt um den Sumpf herum, wie ich mit Blick auf die Wander-App feststelle.

Auf der Uferseite gibt es Dank untergehender Sonne und dem restlichen Herbstlaub an den Bäumen noch einen schönen „Indian Summer“-Moment.

Kurz vor dem Ende der Wanderung komme ich an der „Waldschule Bogensee“ vorbei und schon verknüpft sich wieder ein Thema mit dem anderen. Die Waldschule bietet Waldbildung mit Übernachtungen an. Mehr Infos unter https://www.berlin.de/senuvk/forsten/waldschulen/bogensee.shtml

Die Route zum Nachwandern unter https://www.komoot.com/tour/103634395?ref=wtd

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.