Geschichtsträchtige 7,5km in ca. zwei Stunden und 96min reiner Laufzeit. Durch den See verläuft die Landesgrenze zwischen Berlin und Brandenburg und früher die innerdeutsche Grenze. Teile der Grenzanlage sind als Denkmal noch erhalten.

Am Beginn der Tour gibt es einen Parkplatz und auf dem Weg zum See steht ein kleiner Pavillion mit kleinem Angebot. Unter anderem gibt es das leckerer Florida-Eis. Man kann sich also vor der Umrundung stärken.

Auf unserer digitalen Wanderkarte gibt es am westlichen Ufer einen Weg der direkt am See unterhalb der Häuser und Villen entlang führt. Am Beginn des Weges steht ein etwas kryptisch formuliertes Schild, wonach der Weg am Ufer frei wäre, aber der Prozess nicht abgeschlossen. Das Verständnis entsteht ca. 400m später, wenn man vor einem Zaun steht und den Rückweg antritt, um dann oberhalb der Häuser zu laufen. Auf dem Fußweg geht es dann zum südlichen Ende des Sees. Ein kurzes Stück geht es über den Mauerweg und in einem kleinem Bogen wieder zurück zum See.

Auf der Westseite gibt es ein paar Badestellen. Ansonsten geht es wieder an der Straße entlang von Häusern größtenteils ohne Blick auf den See.

Im Norden muss man wieder einen größen Bogen laufen. Dafür geht es durch ein schönes Tor und nach dem Denkmal der Berliner Mauer und Grenzanlage wieder zum See und ein Stück direkt am See entlang.

Der Rest des Weges führt über die See- bzw. Uferpromende zum Ausgangspunkt.

Die Tour zum Nachwandern unter https://www.komoot.de/tour/185433468?ref=wtd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.