Heute wollen wir mal schauen, was sich für ein See hinter der Raststätte Buckowsee an der A11 versteckt. Nach rund 4,5km in einer Stunde reiner Laufzeit und 1,5 h echter Umrundungszeit mit Beobachtung von Kühen sind wir schlauer und können berichten.

Wir starten im Norden des Sees in Richtung Westseite. Der Weg führt direkt am Wasser entlang. Es gibt eine kleine Badestelle. Das Ufer ist dicht mit Bäumen bewachsen. Der Weg ist breit genug, um zu zweit nebeneinander zu laufen.

Am südöstlichen Ende wird der Weg für ein kurzes Stück sehr matschig. Entsprechendes Schuhwerk ist von Vorteil. Wenig später wird wieder besser und wir biegen nach einer kleinen Überführung rechts in den Wald ein und wandern in einiger Entfernung vom Ufer weiter am See entlang. Mit der Zeit wird der Weg schmaler und zu einem bergauf- und ab führenden Trampelpfad. Man kommt relativ dicht an die Autobahn heran.

Unvermittelt stehen wir vor einem Weidezaun, der auch Strom führt. Wir finden keine Hinweisschilder, die ein Betreten verbieten und überwinden das „prickelnde“ Hindernis. Es geht nun auf einer Kuhweide weiter und wir kommen dem See wieder näher. Die Tiere stehen während unserer Überquerung in weiter Entfernung und interessieren sich nicht für uns. Es führt ein breiter Weg einen kleinen Hügel hinauf und wieder über den Weidezaun. Hier hängt diesmal ein Schild, was das Betreten verbietet und auf einen Stier hinweist. Wir konnten während unserer Anwesenheit keines der Tiere als Stier ausmachen.

Der Rest des Weges führt an der Kuhweide entlang zurück zum Startpunkt. An einer Stelle kann man den Tieren – getrennt durch den Weidezaun – näher kommen. Das Interesse an uns ist aber nur mäßig.

Die Tour zum Nachwandern unter https://www.komoot.de/tour/110429610?ref=wtd

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.