Eine kurze Wanderung mit rund 3km in 80min und ca. 45min reiner Laufzeit. Es hätten gern mehr Kilometer sein können, denn es war sehr schön.

Irgendwann muss der Sonntag kommen, an dem wir vor Ort feststellt, dass wir hier schon fahren. Diesmal fiel es mir noch auf dem Weg zum See auf und wir haben schnell umdisponiert.

Der Große Trepliner See liegt auf halber Strecke zwischen Fürstenwalde und Frankfurt/Oder. Er ist ein ca. 18ha großer Natursee und ein Angelgewässer. Das Wasser ist sehr klar und hin und wieder sieht man Fische springen.

Bei schönem Wetter sind uns wenige Menschen begegnet.

An unserer Einstiegskoordinate gibt es einen kleinen Parkplatz. Mutige starten in Richtung des kleinen Verbindungskanal und überqueren ihn. Uns wurde empfohlen den Weg entlang der Straße zu nehmen. Das haben wir auch getan. Es ging zuerst die kleine Steigung vom Parkplatz hinauf zur Straße und auf dem Radweg in Richtung Liegewiese. Nach ca. 200min geht ein kleiner Pfad in Richtung Wasser und am Wasser entlang. Der Pfad endet am Zaun der bewirtschafteten Liegewiese. Auf dem Stück für dem Zaun haben wir die wunderschöne Eidechse gefunden, die für uns posiert hat. In einem Bogen geht es also wieder zurück zum Radweg, auf dem Radweg an der Liegewiese vorbei und dahinter wieder auf einem schmalen Pfad zum See.

Auf der Ostseite läuft man die ganze Zeit direkt am See. Etwa auf der Hälfte des Weg gibt es einen Steg zum Pause machen. Ein bißchen weiter biegt ein Weg vom Hauptweg nach rechts ab und führt u-förmig zum Wasser und dann wieder zurück zum Hauptweg. In der Karte ist dieser Pfad nicht als Weg eingezeichnet – aber er ist da. Zurück auf dem Hauptweg geht es wenige Meter wieder nach rechts. In einem großen Bogen geht es südlich des Sees in einiger Entfernung vom See weiter.

Abenteuerlich wird es dann auf dem Holzsteg der über morastigen Untergrund führt. Der Steg ist definitiv nicht barrierearm. Wer mit Hund unterwegs ist, sollte anhand der Bilder schauen, ob der Hund das mitmacht oder getragen werden kann. Ansonsten zeigt die Wanderkarte weiter südlich einen weiteren Weg, der dann in noch größerem Bogen zum westlichen Uferweg führt.

Überstanden ist der Abenteuerpfad, wenn man die kurze Holzbrücke im Stil des Steges überstanden hat.

Am westlichen Ufer angekommen, geht es dann wieder direkt am See entlang bis man wieder den Startpunkt erreicht hat.

Die Tour zum Nachwandern unter https://www.komoot.de/tour/176417886?ref=wtd

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.