Diesmal keine Runde um den See, sondern an einem Fließ entlang. Der Weg beträgt 7,5km. Ohne Pause in 90min zu schaffen. Mit Geniessen dauert es 160min. Die Tour liegt in einem Naturschutzgebiet in der Nähe von Eberswalde.

Beim Wandern um die Seen hat man ab und an die kleinen bachartigen Zuflüsse. Einem solchen Zufluss bin ich nachgegangen. Die Schilder am Wegesrand verkünden mir in einem der schönsten Landschaftsteile Brandenburgs zu sein, die vor 15.000 Jahren durch Schmelzwasser entstanden sind. Die steilen Wände und hohen Wände am Wegesrand lassen vermuten, dass es damals ein großer Fluss gewesen sein muss, in dem ich nun wandere.

Der Weg ist durch umgefallene Bäume, die direkt auf dem Weg liegen, nicht immer einfach. Die Bäume müssen überklettert werden. Kurze Strecken sind sehr matschig. Hilfreich ist, wenn man nach der kleinen Holzbrücke, relativ zum Anfang der Wanderung, direkt rechts abbiegt und nicht geradeaus weiterläuft. Macht man es trotzdem, hat man sich verlaufen 😉

Das Fließ ist mal breit und mal schmal. An einigen Stellen ist es angestaut. Der Weg ist schlängelt sich immer ziemlich dicht am Fließ entlang.

Die Bäume und Ufer sind teilweise sehr bemoost. Das Grün ist angenehm für die Augen.

Die Tour zum Nachwandern unter https://www.komoot.de/tour/160888598?ref=wtd

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.