Diesmal geht es nach längerer Zeit wieder zu einem See westlich von Berlin und in die Nähe von Ludwigsfelde. 7,6km in 100min reiner Laufzeit und zwei Stunden mit Fotostopps, weil es insgesamt wenig Zugang zum Ufer gab.

Eine direkte Wanderung am See ist nur auf der gut ersten Hälfte der Ostseite möglich. Auf der Westseite gibt es nur wenig Gelegenheiten direkt an das Wasser zu kommen.

Ab dem südlichen Teil Richtung Osten und dann Norden läuft man große Teile des Weges direkt an der Landstraße, durch den Ort Siethen führt ein Gehweg.

Der See ist „gespickt“ mit ungewöhnlich vielen Stegen. Wir haben auch noch nie so viele Boote an einem See gesehen, wie an diesem Ort. An der Ostseite stehe viele kleine Häuschen am See und in Ufernähe. Vielleicht gehört zu jedem Haus ein Steg und ein Boot.

Durch das häufige und lange Laufen auf oder an der Straße hat es nicht soviel Spaß gemacht. Wer nicht um den See laufen möchte, kann eigentlich an der Stelle umdrehen, wo der Weg vor einem Grundstück endet und bergauf führt.

Highlights waren Reiher, die als weiße Punkte in den Bäumen hingen. Mit viel Fantasie könnten es Weihnachtskugeln sein 😉 Außerdem gab es die ersten dünnen Eisschollen zu sehen.

Die Tour zum Nachwandern unter https://www.komoot.de/tour/106580631?ref=wtd

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.