10,9km halb an der Straße und halb durch den Wald mit wenig Kontakt zum See in 3,5h bei 130min reiner Laufzeit.

Der Stienitzsee stand schon länger auf der Liste. Heute ist es soweit. Schon bei der Planung war auffällig, dass die Wege nicht unbedingt in Seenähe entlang führen. Das hat sich dann auch bestätigt.

Start ist ein Parkplatz vor dem Ortzentrum von Hennickendorf. Wir entscheiden uns erst die Straßenseite und dann die Waldseite zu laufen. So geht es nach Südwesten und vorbei an unterschiedlichen Haustypen, dem Strandbad, den Meisterhäusern, dem alten Elektrizitätswerk mit Wasserturm und dem Marstall. Diese kleinen Sehenswürdigkeiten sind mit kleinen Tafeln erklärt. Der Fußgängerweg endet auf Höhe des Marstalls und auf einem Trampelpfad geht es parallel zur Straße weiter.

Der ursprünglich geplante Weg ist leider abgezäunt, weil gebaut wird. Es geht also weiter neben der Straße bis wir ein einlaminiertes Hinweisschild entdecken. Wir folgen dem Weg und laufen jetzt etwas unterhalb der Straße durch den Wald. Der See ist nicht zu sehen, dafür ein Müllmahnmal in Form eines Baumes umhüllt von Autoreifen.

Vorbei an einem Weidegebiet und den Wegweisern folgend stehen wir später an der Hauptstraße. Nach rechts geht es weiter in Richtung Rüdersdorf, über das Rüdersdorfer Fließ und in die nächste Straße, die Straußberger Straße, nach rechts. Vorbei an der Aufzucht- und Pflegestation für seltene und bedrohte Papageien geht es wieder in den Wald. Dem Wegweiser Richtung Torfhaus folgend geht es durch den Wald, vorbei an großen Wiesen und nach knapp 7km gibt es die erste Stelle, wo man mal direkt an das Wasser treten und den See anschauen kann.

Bis zum nordöstlichen Ufer bleibt es dann leider auch die einzige Möglichkeit. Der See verschwindet wieder hinter dichtem Wald.

Am nordöstlichen Ende des Sees gibt es dann eine kleine Badestelle mit Blick auf die gesamte Länge des See. Von hier geht es über einen längeren Steg das einzige Stück der Wanderung am Wasser entlang.

Am Ende des Wegs nach rechts in Richtung Fußballplatz abbiegen. Nach ca. 400m ist man am Ausgangspunkt angekommen.

An sich war die Wanderung nicht schlecht, aber es war uns zu wenig Wasser. Das ist auch der Grund für vergleichsweise wenig Bilder.

Die Tour zum Nachwandern unter https://www.komoot.de/tour/493539866?ref=wta

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.