Ca. 7,7 km in 100min reiner Laufzeit und 140min tatsächlicher Zeit. Es ist weniger Weg und Zeit, wenn man sich nicht in die Irre führen lässt.

Es ging diesen Sonntag wieder ziemlich in den Norden von Brandenburg nach Lychen in die Uckermärkische Seenlandschaft. Hier findet man sechs Seen in unmittelbarer Nachbarschaft die alle miteinander verbunden sind. Den nördlichsten See haben wir umrundet.

Gestartet im südsüdöstlichen Teil geht es Richtung Norden im am See entlang. Das Ufer ist dicht bewachsen und immer wieder gibt es kleine Fenster zum See und dazu eine Bank, um die Aussicht zu genießen.

Ungefährt auf der Mitte des östlichen Ufers steht man vor einer Hotelanlage. Man kann eintreten und sich umschauen. Der Weg geht aber außerhalb der Anlage weiter. Etwas unscheinbar, da es ein schmaler Pfad ist. Also vor der Einfahrt stehend, Blickrichtung Hotel über die linke Schulter schauen und dem Weg folgen.

Weiter im Norden endet der Weg an einer Straße. Dort gibt es eine kleine Badestelle mit Sanitäranlagen.

An der Straße geht es weiter leicht bergauf. Hier kann man auch die ersten Meter bei unserer Route sparen und direkt am Haupteingang vom Campingplatz weiter Richtung See einbiegen. Wir sind erst 100m später links abgebogen. Aber auch dieser Weg führte über den Platz.

Ist man an der Badestelle vom Campingplatz angekommen, muss man sich mit Blickrichtung zum See wieder nach links orientieren und wieder einen schmalen Pfad suchen und weiter entlang wandern.

Im Norden ist es etwas tricky. Die Route an der wir uns orientiert haben, zeigte einen Weg, den es so nicht (mehr) gibt. Ist man bei einer weiteren Badestelle angekommen, sieht es auf der Karte so aus, also ob man von dort immer weiter am Wasser entlang kann. Geht aber nicht. Man steht vor einem massiven Metallzaun. Am unteren Ende ist zwar ein Durchgang und man gelangt über Treppen zu einem Weg, der links und rechts Zäune hat und wiederrum vor einem Zaun endet. Dann dreht man um, wandert zurück zur Badestelle und dann zum Weg Richtung Straße. Also an der Badestelle gleich nach links am Feld entlang in Richtung Straße. Dort nach rechts und einige 100m später steht ein Wegweiser, der auf den Weg zurück zum See verweist.

So geht es dann wieder auf einem schmalen Pfad direkt am Wasser entlang. Der Weg endet abermals an einer Badestelle eines Campingplatzes. Hier mit dem Wasser im Rücken in Richtung Rezeption bzw. Ausgang orientieren.

Das nächste Teilstück führt an der Straße entlang.

Hat man die Siedlung hinter sich gelassen, muss man aufpassen die Abbiegung vom Hauptweg nach links nicht so verpassen. In einem langgezogenen Bogen geht es an der südsüdwestlichen Seite des Sees direkt am Wasser auf die letzte Etappe der Umrundung. Auch hier gibt es immer wieder kleine „Fenster“ mit Blick auf den See.

Aber Brücke über den Graben geht es dann wieder auf befestigten Wegen weiter und man erreicht nach einem Stück auf dem Gehweg an der Hauptstraße wieder den Waldweg und Ausgangspunkt der Runde um den See.

Die Tour zum Nachwandern unter https://www.komoot.de/tour/202538067?ref=wtd

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.