Die letzten beiden Tauchgänge auf der Safari mit großem Finale. Es war nochmal alles dabei.

Am Tauchplatz Elphinestone für unseren ersten Tauchgang sammeln sich wohl alle Safarischiffe, bevor es in den Hafen geht. Entsprechend voll war es hier. Es ging mit dem Schlauchboot an die Nordspitze des Riffs. Geplant war an der Ostseite zu tauchen, an der auch die Sonne aufgeht. Beim Verlassen des Schlauchbootes gibt es eine kleinere Rangelei und beim Abtauchen segelt eine Bleitasche an mir vorbei und verfehlt nur knapp andere Köpfe. Es stellt sich heraus, dass sich mein Buddy irgendwie in der Leine verfangen hat, die um das Schlauchboot herum verläuft und entsprechend am Boot festhing. Beim Freiruckeln hat sich eine Bleitasche gelöst und die Tiefen des Meeres gesucht. Ich habe mich dann einem anderen Buddy-Team angeschlossen. Die anderen Taucher unseres Schiffes haben sich in die Massen eingereiht, die unter uns vorbeitauchten. Wir haben gewartet, bis alle alles frei war. Es stellt sich Strömung heraus und so beschlossen wir nicht um die Spitze zu tauchen, sondern uns an der Westseite entlang treiben zu lassen. Eine gute Entscheidung, denn wir trafen recht bald auf die erste Schildkröte, kurz darauf auf die zweite Schuldkröte. Bei der zweiten Schildkröte zogen dann noch vier Delfine nah an uns vorbei und bei Auftauchen kam noch ein Hai vorbei. Tauchgangsdaten: 66min und 25m.

Bei zweiten Tauchgang bestand die Chance ein Dugong zu treffen, das an diesem Tauchplatz namens Marsa Shona heimisch ist. Gesehen haben wir es leider nicht. Dafür gab es aber wieder eine getarnte Scholle, einen Skorpionfisch, zwei winzige Seenadeln und eine Schildkröte. Tauchgangsdaten: 70min und 25,9m.

Damit endete diese wunderschöne Tauchsafari. Am Nachmittag ging es zurück in den Hafen. Dort hieß es alles abbauen, trocknen und platzsparend für den Heimweg verpacken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.