Sonntags um den See: Krugsee und Moor bei Liepe

Heute mal wieder eine selbsterstellte Tour. Es geht Richtung Barnim und an der Baustelle vom neuen Schiffshebewerk vorbei. Am Zielort angekommen, fällt nach dem Aussteigen eines besonders auf. Es ist still. Keine Autos, keine Vögel, kein Wind. Zum Glück bleibt es die rund 8,3 km nicht so und so gibt es während der 106min reiner Laufzeit und 150min mit kurzen Pausen doch auch ein paar Vögel und ein Flugzeug zu hören.

Der erste Teil der Strecke führt um den Krugsee. Hier hat der Waldarbeiter Herr Biber ganze Arbeit geleistet. Etliche Bäume liegen im Wasser. Zahlreiche Bäume sind angenagt und liegen nach dem nächsten Sturm wahrscheinlich auch im Wasser. Auf dem See kreisen in weiter Entfernung fünf Schwäne.

Der Weg ist mal sehr schmal und mal sehr breit. So ist es auch mit der Entfernung der Wege zum See. Außer im Norden führt der Weg direkt am Wasser entlang.

Zum See hin und auf dem Rückweg gibt es einen kurzen aber deutlichen Höhenunterschied zu überwinden.

Die Runde ist nach rund 45min geschafft.

Der zweite und längere Weg führt erst ein längeres Stück durch den Wald. Es gibt kurz eine Irritation, da ich plötzlich oberhalb eines kleinen Sees oder Moores stehe, der bzw. das nicht in der Karte eingezeichnet ist.

Nach ein paar weiteren Minuten stehe ich dann vor dem Moor. Der Wasserstand ist relativ hoch. Durch das graue Wetter, den Hochnebel, die fortgeschrittene Uhrzeit und die Stille wirkt die Szenerie mit den abgestorbenen Bäumen, den kurzen und wild umwachsenen Baumstümpfen und Baumpfählen im Wasser gespenstig.

Es geht weiter am Ufer entlang. An der nächsten Kreuzung kann man nach rechts weiter am Moor entlang laufen oder nach links zu einem weiteren Moor gehen. Ich habe mich für links entschieden. Auf der Karte ist der Weg nach rechts nicht eingezeichnet. Aber er ist da.

Wie man an meinem Streckenverlauf sehen kann, bin ich ein paar Schleifen gelaufen, um das zweite Moor anzuschauen. Meiner Meinung nach muss man den Abstecher nicht machen.

Mein Weg führt dann auch wieder auf den Hauptweg zurück und es geht eine Weile in einiger Entfernung vom Moor weiter. Nachdem es an einer Kreuzung nach rechts geht, kommt man dem Moor wieder näher.

Dem Ufer folgend gelange ich zum Start der Umrundung und mein Hinweg ist auch mein Rückweg. Kurz vor Sonnenuntergang erreicht ich den Ausgangspunkt.

Die Tour zum Nachwandern unter https://www.komoot.de/tour/111357069?ref=wtd

Sonntags um den See: Großer Buckowsee

Heute wollen wir mal schauen, was sich für ein See hinter der Raststätte Buckowsee an der A11 versteckt. Nach rund 4,5km in einer Stunde reiner Laufzeit und 1,5 h echter Umrundungszeit mit Beobachtung von Kühen sind wir schlauer und können berichten.

„Sonntags um den See: Großer Buckowsee“ weiterlesen

Sonntags um den See: Großer Heinersdorfer See

Ich beginne mit einer guten Nachricht. Ich habe heute Vormittag ein paar Seen gefunden zu denen es noch keine durchgeführten Umrundungen auf der Wanderkarten-Internetseite gibt, die ich nutze. Ein so erstellte Tour sind wir dann heute auch gewandert. Die Strecke war 5,5km lang und ist in 1,5h zu schaffen. Da es zahlreiche tolle Ecke zum Stoppen und Geniessen gibt, gerade wenn die Sonne untergeht, sollte man mehr Zeit einplanen.

„Sonntags um den See: Großer Heinersdorfer See“ weiterlesen

Sonntags um den See: Blauer See, Eiserbuder See und Westufer des Bukowsees

Alle drei Seen liegen relativ nah beieinander und in der Nähe der Orte Ruhlsdorf und Sophienstädt. Die Wanderung ist ca. 8,5km lang und dauert 135min reine Laufzeit. Rund 1,5km zwischen dem ersten und zweiten See haben wir mit dem Auto bewältigt.

„Sonntags um den See: Blauer See, Eiserbuder See und Westufer des Bukowsees“ weiterlesen

Sonntags um den See: Großer und Kleiner Lottschesee

Die beiden Seen befinden sich in der Nähe von Wandlitz und verfügen über einen eigenen Bahnhof. Die Runde ist 5,3km lang und in 70min zu schaffen. Mit Stopps bin ich auf 100min gekommen. Der See ist wegen seines Schilfgürtel, sumpfiger Uferzone und -bebauung weitestgehend unzugänglich.

„Sonntags um den See: Großer und Kleiner Lottschesee“ weiterlesen

KW51: Neue Aufgabe, ungewöhnliche Ideen und Ausklang über den Dächern Berlins

Die letzte Woche im Ehrenamt vor den Ferien, den Feiertagen und dem Jahreswechsel. Durch den halben Dezember drängten sich nochmal abwechselungsreiche Termine im Kalender. Es ging von der Landesebene bis in die Schule – also alles dabei.

„KW51: Neue Aufgabe, ungewöhnliche Ideen und Ausklang über den Dächern Berlins“ weiterlesen

Sonntags um den See: Großer und Kleiner Glubigsee

Um es mal vorweg zu nehmen. Ich glaube das war die zeitlich längeste Runde um Seen, die ich bisher hatte. Es war auch eine der schönsten Runden, trotz der knapp 9,3km mit einer reinen Laufzeit von rund zwei Stunden.

„Sonntags um den See: Großer und Kleiner Glubigsee“ weiterlesen

KW50: Smartzahn-Cleversdorf, Fortbildung, alte Zeiten und letzte LEA-Sitzung in 2019

So eine Woche mit Terminen, wo man teilweise selbst eher nur wenig in der Vorbereitung zu tun hat, ist zwischendurch auch mal ganz angenehm.

„KW50: Smartzahn-Cleversdorf, Fortbildung, alte Zeiten und letzte LEA-Sitzung in 2019“ weiterlesen

Sonntags um den See: Krummer See und Sutschke-See

Die Familie hat heute gestreikt und so bin ich alleine losgezogen und habe mir eine länge Strecke vorgenommen. Der Krumme See liegt bei Königs Wusterhausen und an der Ortschaft Krummensee. Der Weg ist knapp 9km lang. Reine Laufzeit sind gute zwei Stunden. Mit Stehenbleiben, Fotografieren und Beobachten bin ich auf knapp drei Stunden gekommen.

„Sonntags um den See: Krummer See und Sutschke-See“ weiterlesen