Heute zwei Seen, aber nicht in unmittelbarer Nachbarschaft. Daher getrennte Daten: Kutzingsee mit 4,2km in knapp zwei Stunden bei 47 Minuten reiner Laufzeit. Ziestsee mit 4,8km in 1,5h bei ca. einer Stunde reiner Laufzeit.

In der Nähe von Storkow gibt es einige Seen zu umrunden. Diese beiden Seen standen als „Schlechtwetter-Seen“ auf der Liste, da die Wegeführung eher wenig Blick auf den See versprach. Bei einem See war dies nicht unbedingt der Fall. Bei dem anderen See gab es ganze drei Stellen mit Blick auf den See. Aber der Reihe nach.

Bei Görsdorf liegt der Kutzingsee. Wir parken neben einer Koppel hinter den letzten Häusern neben einem Plattenweg auf Höhe des südlichen Ende des See. Zu Fuß geht es das kurze Stück in Richtung Häuser und bei der ersten Gelegenheit nach links in die Straße „Kolonie Ausbau“. Dieser Straße folgen wir. Sie knickt nach ein paar Metern nach links ab und der See kommt in Sicht.

An der nächsten Kreuzung biegen wir links ab und kommen dem See immer näher. Ein Steg gibt hier zum ersten Mal den Blick frei.

In Sichtweite zum Ufer geht es an einer Wochendsiedlung nach Nordwesten. Hinter dem letzten Grundstück weiter am See entlang laufen. Der Weg wird schmaler und an manchen Stellen matschig. Nach diesem Abschnitt beginnt der sportliche Teil des Weges, denn es gilt einige umgestürzte Bäume zu überklettern bzw. zu umlaufen.

Der Weg wird dann auch wieder breiter und schwenkt nun Richtung Norden. Es geht dem Weg folgend einmal nach rechts und direkt danach wieder nach links und endet an der Hauptstraße vor dem Ortseingang von Görsdorf. Auf der wenig befahrenen Straße geht es in den Ort. Links ist der Wolziger See zu sehen.

Nach ca. 500m biegt ein Weg leicht links von der Hauptstraße in Richtung einer Bushaltestelle ab. Diesem Weg folgen wir. Er führt im weiteren Verlauf durch einen anderen Ortsteil von Görsdorf und vorbei an einer alten Feldsteinkirche und einem sehr kleinen Feuerwehrmuseum.

Bei der nächsten Gelegenheit in die Straße „Am Kutzingsee“ abbiegen. So bietet sich die Möglichkeit einen Blick auf den See hinter den Häusern und Grundstücken zu erhaschen.

Eine Möglichkeiten ans Ufer zu kommen, bietet sich dann doch noch an einer Badestelle, die man nicht verpassen kann, wenn man die rechte Straßenseite im Auge behält.

Zurück auf der Straße geht es weiter in Richtung Süden. Die Straße endet und wir biegen nach links in die Straße, die wir schon vom Beginn der Wanderung kennen und halten uns dann am Ende dieser Straße rechts, um am Ausgangspunkt der Wanderung die Runde zu beenden.

Über Blossin, Heidesee, Dolgenbrodt geht es in ca. 20min nach Bindow. Im Navi am besten die Badestelle am Ziestsee angeben. Hier gibt es einen Parkplatz, der unser Ausgangspunkt ist.

Zu Fuß geht es nun einen Teil der Strecke zurück, die wir gerade gekommen sind. Also nordöstlich zur Geschwister-Scholl-Straße und auf ihr geht es vorbei an sehr unterschiedlichen Häusern und Grundstücken. Nachdem die letzten Häuser hinter uns liegen, geht es nach 360m auf der Straße weiter, bis ein Waldweg auf der rechten Seite in Sicht kommt. Hier biegen wir ab und wandern auf dem Weg in sehr großer Entfernung zum See.

Bei der nächsten Gelegenheit nach rechts abbiegen und dem Weg folgen, der nun auf den See zuführt. Durch die Bäume kann man ihn auch hin und wieder erblicken. Der Weg endet vor der Verlängerten Mariannenstraße. Hier geht es wieder zwischen Grundstücken und dem See auf der rechten Seite, der auch hier nur selten in Sicht kommt.

Kurz bevor die Straße nach rechts abbiegt, gibt es rechts den Hinweis auf eine Wasserentnahmestelle. Dem schmalen Weg folgend, erreichen wir ein schmales Stück Ufer am südlichen Ende des Sees mit einem kleinen Ausschnitt auf den See.

Wir folgen der Straße, die nun Mariannenstraße heißt. Das Bild bleibt das gleiche: Häuser und Grundstücke. Gelegentlich blitzt ein Stück See auf der rechten Seite ins Auge.

Es kommt auf der gleichen Seite noch eine zweite Möglichkeit ans Ufer des Sees zu treten, denn es gibt eine zweite Badestelle. Der Ausblick ist hier aber auch eher eingeschränkt.

Weiter geht es auf der Mariannenstraße in Richtung Norden. Nach dem letzten Haus auf der rechten Seite gibt es einen kleinen Trampelpfad. Ein kurzes Stück durch den Wald gehend, erreichen wir den Parkplatz, von dem wir gestartet sind. Es lohnt sich noch hinunter zum Wasser zu gehen, wenn man das nicht gleich zu Beginn der Runde schon gemacht hat.

Die Touren zum Nachwandern:

Kutzingsee: https://www.komoot.de/tour/787488896?ref=wtd

Ziestsee: https://www.komoot.de/tour/787650958?ref=wtd

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.