Es hat seit gestern Abend mit wenigen Unterbrechungen durchgeregnet. Am frühen Nachmittag klarte es etwas auf. Wir haben uns ein Ziel in der Nähe gesucht und mit Wasserburg am Inn auch gefunden. Eine gute Entscheidung.

Wasserburg liegt wie es der Namenszusatz vermuten lässt am Inn. Genauer gesagt an einer Kehre. Der Fluss fließt also auf zwei Seiten an der Stadt vorbei.

Wir starten unsere Tour am Parkplatz am Bahnhof. Sehr schön war die Tatsache, dass der Parkplatz zwar gebührenpflichtig aber vier Stunden kostenlos ist.

Wir sehen die Burg Wasserburg, heute ein Seniorenheim, die Pfarrkirche St. Jacob, die Michaelskapelle, das Ganserhaus, das alte und neue Mauthaus, das Brucktor, die Frauenkirche, das historische Rathaus und wandern an Weile am Inn entlang. Hier stehen verschiedene Skulpturen am Wegesrand.

Um die restlichen Sehenswürdigkeiten mitzunehmen, biegen wir Richtung Stadt ab und besichtigten noch verschiedene Türme, u. a. den Roten Turm, die Stadtmauer und wandeln durch kleine Gassen.

Zum Abschluss der Tour geht es auf einen Aussichtspunkt über Wasserburg. Von hier hat man einen tollen Blick über die Stadt und die Inn-Kehre.

Der Ausflug endet mit Besuch des Schlosses Penzing. Es ist ein eher kleines Schloss und kann nicht besichtigt werden.

Die Tour durch Wasserburg zum Nachwandern unter https://www.komoot.de/tour/217519628?ref=wtd

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.